Mit Kopf und Köpfchen zum zweiten Auswärtssieg

EtoileCarourge_SCB_27-3501

Die 1. Mannschaft gewann beim Tabellenletzten Etoile Carouge mit 2:1 (1:1) und holte sich mit dem erst zweiten Auswärtssieg der Saison zum zweiten Mal in Folge die volle Punktzahl. Die Treffer für die St. Galler erzielten Pontes und Átila mit dem Kopf, für die Genfer zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf Chentouf. Mit dem hart erkämpften Erfolg im attraktiven Direktvergleich konnten sich die St. Galler von den hinteren Positionen etwas absetzen und können sich vorderhand nach vorne orientieren.

Der Weg zum erst zweiten Auswärtserfolg der Saison war steinig, der Tabellenletzte zeigte sich keinesfalls verunsichert und spielte mit hohem Tempo und beeindruckender Präzision. Die Startviertelstunde gehörte zwar klar den Gästen: Carouge-Torhüter Eyer konnte den Knaller von Shabani zwar noch an die Latte lenken, der mitgelaufene Pontes war zur Stelle und köpfelte den Ball zur frühen Brühler Führung ins Gehäuse (5.). Auch danach behielten die aggressiven und gut organisierten St. Galler vorerst die Oberhand, hinderten die technisch beschlagenen Genfer vorerst erfolgreich an der Entfaltung.

Eine frühe Führung, dann der Leistungsabbau

Erst nach einer Viertelstunde bauten die Gäste etwas ab, liefen deutlich weniger, so dass die Einheimischen aufkamen. Und wie! Sie spielten sich mit ihrem technisch hochstehenden gepflegten Kombinationsspiel mit hohem Tempo immer wieder vors Brühler Tor in die gefährliche Zone. Die St. Galler bekundeten enorme Mühe, waren gedanklich langsamer und oft einen Schritt zu spät und liessen sich (zu) weit zurückdrängen. So kamen die Genfer auch immer wieder zu guten Abschlüssen, verpassten vorerst den Ausgleich. Der Genfer Druck wurde immer grösser und nach 28 Minuten fiel denn auch der mittlerweile verdiente Ausgleich, der sich längst abgezeichnet hatte. Cespedes setzte sich über rechts durch, Chentouf traf völlig freistehend mit dem Kopf zum 1:1. Noch vor der Pause verpassten die weiter tonangebenden Genfer weitere Treffer mehrmals knapp oder scheiterten am starken Brühler Torhüter Lazraj. So waren die Kronen letztlich mit dem Unentschieden bei Spielhälfte gut bedient, hatten sie doch nach durchaus ansehlichem Beginn abgebaut.

Packende Impressionen fotografiert von Kurt Frischknecht

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Mit dem Kopf zum zweiten Vollerfolg in der Fremde

Der Brühler Cheftrainer war sichtlich unzufrieden und fand offensichtlich die richtigen Worte, um sein Team neu zu ordnen. Die St. Galler gingen nun wieder deutlich entschlossener in die Zweikämpfe, waren viel aggressiver, standen kompakter und liefen wieder mehr. Bezeichnend, dass die neuerliche Brühler Führung aus einem stehenden Ball fiel: Riedle zirkelte einen Eckball auf den zweiten Pfosten, Átila stieg am höchsten und traf mit dem Kopf herrlich in die hohe Ecke (57.). Die Genfer reagierten auf den zweiten Verlusttreffer vehement, liessen nichts unversucht, um dem intensiven Spiel nochmals eine Wende zu geben. Beeindruckend, wie sie bis kurz vor Schluss das hohe Tempo halten konnten und sich mit schönem Kombinationsfussball nach vorne arbeiteten. Die Kronen hielten nun aber deutlich verbessert und wesentlich entschlossener dagegen und mussten so letztlich auch nicht mehr allzuviel zulassen. Hektisch blieb es trotzdem bis zum Ablauf der (langen) 6-minütigen Nachspielzeit. Die Brühler verpassten es zuvor einige Male, mit einem präzise zu Ende gespielten Konter die Entscheidung zu erzwingen, Shabani traf mit einem sehenswerten Schuss den Pfosten, Doudet köpfelte in der Nachspielzeit nochmals an die Latte (92.).

Dann war Schluss, die Brühler wurden für einen starken Beginn und eine verbesserte Teamleistung nach dem Seitenwechsel mit dem erst zweiten Auswärts-Dreier belohnt. Der Tabellenletzte zeigte sich mit seinem technisch hochstehenden präzisen Spiel mit hohem Tempo spielstark und hat in dieser Verfassung fraglos die Qualität, um den Ligaerhalt in den verbleibenden Runden schaffen zu können.

Henri Seitter / ub

Etoile Carouge FC – SC Brühl 1:2 (1:1)

Stade de la Fontenette – 300 Zuschauer –  SR Dégallier

Tore: 5. Pontes (Shabani) 0:1, 28. Chentouf (Cespedes) 1:1, 57. Átila (Riedle) 1:2.

Etoile Carouge FC: Eyer; Ledru (75. Tavares), Ackun, Doudet, Perracino; Bah, Qarri; Cespedes (80. Fazlija), Robin (64. Negro), Valente; Chentouf

SC Brühl: Lazraj; Meresi, Jakupovic, Átila, Nguyen; Pontes (90. Van der Werff), Bushati; Huber, Riedle (82. Rafinha), Shabani; Sabanovic (75. Mihaylov)

Bemerkungen: Etoile Carouge ohne Barroso, Fernandez (beide gesperrt), Bytyqi, Carrupt (beide verletzt), Brühl ohne Hug (2. Mannschaft) und Azevedo (abwesend) – Gelbe Karten gegen Perracino (34., Foul), Nguyen (66., Spielverzögerung), Doudet (89., Reklamieren), Mihaylov (94., Abstand nicht eingehalten), Shabani (94., Reklamieren) – 5. Lattenschuss Shabani,  52. Lattenschuss Qarri, 90. Pfostenschuss Shabani, 92. Lattenkopfball Doudet.

SC Brühl bei Instagram