Zweite Niederlage im Frühling: Unglückliches 1:2 gegen Basel

Es bleibt dabei: die Brühler können gegen die U21-Nachwuchsprofis vom Schweizer Meister FC Basel nicht gewinnen. Trotz durchaus guter Leistung und einer frühen Führung mussten die Kronen das Terrain im Heimstadion mit hängenden Köpfen verlassen und verloren gegen die effizienteren Basler unglücklich mit 1:2 (1:1)-Toren. Damit rutschten die Kronen in der Tabelle zwei Plätze zurück und müssen sich vorerst nach hinten orientieren.

Einmal mehr zogen die Brühler trotz sehr gutem Spiel aber wenig Wettkampfglück gegen den starken Basler Nachwuchs den Kürzeren. Mangelnde Chancenauswertung, ein unnötiges weil vermeidbares zweites Gegentor und ein ausgezeichneter Zimmermann im Tor der Basler mit zwei Superparaden in der letzten Viertelstunde waren für die Niederlage verantwortlich.

Die Startminuten gehörten klar den Gästen, die konsequent nach vorne spielten und die Brühler in die Defensive drängten. Zwar kamen sie nicht zu klaren Torchancen, verfügten aber über deutlich mehr Ballbesitz. Mit dem ersten Entlastungsangriff erzielten die Brühler in der 8. Minute das zu diesem Zeitpunkt eher überraschende 1:0. Alessandro Riedle flankte einen Freistoss in Richtung entferntere Torecke, wo Átila mit dem Kopf zum einschussbereiten Samel Sabanovic weiter leitete. Solche Chancen lässt sicher der Torschützenleader natürlich nicht entgehen. Von diesem Zeitpunkt an glich sich die Partie aus. Die offensiv und spielerisch starken Gäste schienen vor allem auf schnelle Konter ziemlich anfällig. Doch Jorge Azevedo und Raphael Huber verpassten es, allein vor dem gegnerischen Hüter die hochverdiente Führung auszubauen. Und wie es oft kommt, wer so hochkarätige Chancen verpasst wird umgehend bestraft. Im Anschluss an einen der zahlreichen Eckbälle erzielte  der aufgerückte Aussenverteidiger Fischer mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 25 Metern den 1:1 Ausgleich.

Ein individueller Fehler führt zum Basler Siegestor

Nach dem Wechsel wogte das Spiel vorerst ausgeglichen hin und her, bis in der 56. Minute Torhüter Lazraj nach einer Rückgabe den Ball direkt einem gegnerischen Angreifer einschussbereit vor die Füsse legte. Das 1:2 durch den erst 17-jährigen Pululu war die logische Folge dieses Missgeschickes. In der Folge konnte Arianit Lazraj seinen Fehler umgehend wieder gut machen, indem er einen Penalty  von Korkmaz abwehrte und die Brühler damit weiterhin auf einen Punktegewinn hoffen durften. In der 62. Minute verhinderte Basels Torhüter Zimmermann den verdienten Ausgleich, indem er einen Kopfball Sabanovics mirakulös um den Pfosten lenkte. Nur wenige Minuten später rettete Basels Schlussmann nochmals gegen den gleichen Brühler Spieler bei einem Schuss aus fünf Metern. Trotz grossem Einsatz und einigen Chancen gelang den Kronen der verdiente Ausgleich nicht mehr. So sprach selbst Basels Trainer und Urgestein Ceccaroni bei der Pressekonferenz von einem glücklichen Sieg. Nach dieser zweiten Niederlage in Folge müssen sich die Brühler wieder mehr nach hinten orientieren, um nicht in den Abstiegsstrudel zu gelangen.

Henri Seitter

 

Video vom Spiel. Bearbeitet von Carl Palatini

SC Brühl – FC Basel U21 1:2 (1:1)

Paul-Grüninger-Stadion – 610 Zuschauer – SR Roth

Tore: 8. Sabanovic (Átila) 1:0, 33. Fischer 1:1, 56. Pululu 1:2

SC Brühl: Lazraj; Azevedo, Van der Werff, Átila, Meresi; Bushati (72. Rafinha), Pontes, Huber (82. Mihaylov),  Riedle, Shabani ; Sabanovic.   

FC Basel U21: Zimmermann; Nsumbu, Cümart, Sülüngöz, Fischer (85. Mejdi); Korkmaz; Morello, Huser, Petretta; Sudar (68. Spahr), Pululu.

Bemerkungen: Brühl ohne Jakupovic (gesperrt), Ngyuen (verletzt), Basel U21 ohne Manzambi (gesperrt), Drakul, Adamczyk, Pacheco (alle verletzt), Hunziker, Itten (beide 1. Mannschaft), Cani (krank) – Gelbe Karten gegen Huser (10., Foul), Sülüngöz (45.+1., Foul), Azevedo (50., Foul), Bushati (58., Foul), Átila (83., Foul), Mejdi (87., Foul), Gelb-rote Karte gegen Azevedo (90.+2., Foul)